1. FC Union von seinem Hauptsponsor ISP getrennt hat, suchte die Unternehmensgruppe nach neuen Vereine aus dem Berliner Raum und wurde mit dem SVM Gosen fündig. Dieter Fietz, Managing Director der ISP, hatte in einem Gespräch mit der Gosener Vereinsführung signalisiert, dass der Verein in der „laufenden Saison mit einem hohen vierstelligen Betrag“ rechnen könne.
Mittlerweile stellte sich die Stasi-Tätigkeit von Jürgen Czilinsky, dem Aufsichtsratschef der ISP, als ein Irrtum heraus. Union-Präsident Dirk Zingler beglückwünschte die Gosener, die „mit der ISP einen starken Partner gewonnen haben, um mittelfristig in die Verbandsliga aufzusteigen“.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.