Drucken

Nach der 2:4-Auftaktniederlage beim Frohnauer SC II, bei dem aufgrund der starken 1. Hälfte auch mehr drin war, empfing man den "zweiten Anzug" vom Berlin-Ligisten Lichtenberg 47, der - obwohl spielfrei - nur einen Ersatzspieler aus dem letzten Spiel für die Zweite abgestellt hatte.
Gosen begann entsprechend seinen Möglichkeiten engagiert, doch die Gäste hielten aufgrund ihrer Offensivkraft und guten Kombinationen voll dagegen und konnten dies - im Gegensatz zu unseren Jungs - auch in Tore ummünzen. Gosen konnte dem in der ersten Hälfte nur zwei Lattentreffer entgegensetzen, was schon den großen Unterschied ausmachte. Auch im zweiten Abschnitt ließen die Gäste nicht locker, spielten offensiv und kreuzten immer wieder gefährlich vor unserem Kasten auf. In dieser Form sind sie zweifelsohne zu den heißen Aufstiegsfavoriten zu rechnen. Gosen erzwang zwar eine Reihe von Eckbällen und Freistößen in Strafraumnähe, doch Zählbares sprang dabei nicht heraus. Mit Balzer stand auch nur ein (!) Auswechselspieler zur Verfügung. Die Abgänge bzw. Ausfälle von vier Leistungsträgern (Panjas und Buske nach Wernsdorf, M.Hillert 6 Monate Auslandseinsatz und Seeger unbekannt verschollen) können noch nicht verkraftet werden. An Verstärkungen wird aber weiter gearbeitet.
Unverständlich warum sich Braaksma in dieser Situation in der 70. Min. vor den Augen des Schieris zu einer, wenn auch "leichten" Tätlichkeit verleiten ließ und dafür mit Rot bestraft wurde. So kann er, der nächstes Wochenende vor den Traualtar muss, wenigstens seine Flitterwochen in aller Ruhe geniessen.
Von einer Krise zu sprechen wäre aufgrund der noch jungen Saison verfrüht, doch wenn auch die nächsten Spiele gegen den Baum gefahren werden, wird es ganz, ganz schwer, wieder aus dem Abstiegskeller zu entrinnen.

Aufstellung: Boldt - A. Moebius, Albrecht, O. Moebius, Tammaschke - Bleck, Müller, Brunnert, König - Degenkolb (70. Balzer), Braaksma

Torfolge: 0:1 (8.), 0:2 (15.), 0:3 (37.), 0:4 (58.), 0:5 (69.), 0:6 (83.)